Reportage bei Fussball.de Kunstrasenplatz-Bau des FV Rot Weiss Erpel

Auf Fußball.de gibt es einen schönen Bericht über unseren geliebten Fußballplatz „Op de Kipp“! http://www.fussball.de/…/b-kreis…/-/article-id/222842…

06. November 2015: Die letzten Bahnen werden ausgerollt.

Wir wünschen allen aktiven u. inaktiven Mitgliedern, sowie Sponsoren, Freunden und Bekannten des FV Rot Weiss Erpel ein gutes neues Jahr 2021. Bleibt gesund. Bis März werden wir uns wohl noch gedulden müssen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Der Vorstand.

Auffahrt zur Kipp ist asphaltiert

Nach Jahrzehnte langer Buckelpiste mit tiefen Schlaglöchern wurde nun die Auffahrt zur Kipp neu gemacht. Der Untergrund wurde ausgehoben und neu verdichtet, damit zum Schluss eine Asphaltschicht aufgebracht werden konnte. Dank an die Gemeinde Erpel.

Dezember 2020: Die Buckelpiste hinauf zur Kipp ist Geschichte.

Kunstrasen, seit 5 Jahren ist die alte Kipp Geschichte….

Mittlerweile ist es jetzt 5 Jahre her, dass „op de Kipp“ auf dem alten Tennen Platz gekickt wurde. Am 11.10.2015 fand das letzte Spiel auf Asche gegen den FC Unkel statt. Viel hat sich seitdem getan und der Kunstrasenplatz erfreut weiterhin alle Spielerinnen u. Spieler des FV Erpel. In der heutigen schnelllebigen Zeit wird viel zu schnell vergessen, was für eine Kraftanstrengung der Bau des Kunstrasenplatzes für die Verantwortlichen des Vereins und deren Mitglieder war. So eine tolle Anlage ohne öffentliche Fördermittel und in Eigenregie auf die Beine zu stellen, sucht seinesgleichen und erforderte reichlich Enthusiasmus und viel Mut. Am 08.08.2015 wurde vom Vorstand auf der Erpeler Ley bekannt gegeben, dass der FV Rot Weiss Erpel einen Kunstrasenplatz der neuesten Generation bekommt. Da war die Freude bei den anwesenden Spielern, Mitgliedern u. Freunden riesengroß. Fortan wurde an den folgenden Monaten die komplette Sportanlage umgekrempelt und umgestaltet. Bäume, Hecken u. Sträucher wurden entfernt, 220m Kantensteine mussten umgesetzt werden. Außerdem musste eine neue L-Steinmauer von 40m Länge im unteren Bereich gesetzt werden. Vorher musste dort alles ausgeschachtet werden. Es wurde eine Betonkante ohne Dehnungsfuge von rund 200m betoniert, um dem Zaun im abgetragenen Boden Stabilität zu geben. Da kamen einige Kilometer Lauferei mit der Schubkarre voller Beton zusammen, was aber alle als Trainingseinheit ansahen und vollem Elan dabei waren. Vor dem Clubheim wurden rund 200m2 Pflaster in Eigenleistung verlegt. Das war eine unvergessene harte Zeit und hat den Verein sehr zusammen geschweißt. Dann rückten am 20.10.2015 die Bagger an, trugen tagelang den alten Belag ab und nivellierten den Untergrund und die erste Tragschicht. Am 06.11.2015 wurden schon die ersten Kunstrasen-Rollen auf dem ausgerollt. Am 07.11.2015 waren alle Rollen auf dem Platz und die ersten Bahnen konnten an den Fugen verklebt werden. Bis zum 14.11.2015 wurden rund 200 Tonnen Quarzsand in den Kunstrasen eingearbeitet, damit der Untergrund seine Festigkeit bekam. Zum Schluss wurde dann nur noch das Granulat gleichmäßig ein gebürstet und die Firma Sportsgrass übergab den Platz an den FV Erpel. Nur einen Tag später am 15.11.2015 konnten die Senioren ihr erstes Meisterschaftsspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz austragen, unglaublich. Eine Woche später am 21.11.2015 wurde der Platz dann offiziell eingeweiht.

15.11.2015: Das sind die Jungs der Senioren, die das erste Meisterschaftsspiel auf Kunstrasen austragen durften.

Wieder auf Eis gelegt / Sportgelände gesperrt

Den kompletten November und Dezember 2020 wird es kein Fußball „op de Kipp“ geben. Bleibt zu hoffen, das kein Verein irgendwann aus finanziellen Gründen die Segel streichen muss. Liebe Zuschauer und Fans des FV Rot Weiss Erpel haltet uns trotz allem die Treue und bleibt gesund. Wenn es etwas neues zu vermelden gibt, werden wir das auf der Homepage veröffentlichen.

Wir wünschen euch eine schöne besinnliche Vorweihnachtszeit und bleibt gesund.

Das Fußballgelände ist bis auf weiteres gesperrt !! Der Vorstand.

100 Jahre FV Erpel.

Beide Seniorenmannschaften verlieren ihre Auswärtsspiele

Beim Lokalderby in Rheinbreitbach lag man schon früh mit 0:1 im Rückstand (7.) Vorausgegangen war ein Eckball, der von einem SVR-Spieler in aller Ruhe ins Tor geschossen werden konnte. Vom Zuschauen alleine, verhindert man keine Tore, ein bekannt altes Problem. In der ersten Halbzeit konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden und nach einem feinen Pass von Tobias Krupp (15.) lief Fernando Bonn alleine auf das Tor zu, wurde aber zu Unrecht zurückgepfiffen, da keine Abseitsstellung vorlag. In der 22. Min. spielte sich Tobias Krupp auf der rechten Seite frei und dessen Flanke konnte von Lars Bornheim knapp nicht erreicht werden, da er auch durch Halten daran gehindert wurde. Ein Schuss aus 20m von Dennis Schneider (26.) wurde vom Torwart pariert. Der SVR hatte bis dato nicht viel in Tor Nähe anzubieten und nach einem Distanzschuss (37.) von Bonn hatten sie Glück, das der Ball knapp über das Tor flog. Nach einem übermotivierten anlaufen eines SVR-Spielers an der Seitenauslinie, prallte dieser von hinten mit seinem Gesicht gegen den Hinterkopf eines FVE-Spielers, obwohl der Ball schon lange gespielt war. Mit einem schweren Cut musste dieser Spieler dann den Platz verlassen. An dieser Stelle gute Besserung an den SVR-Sportkameraden. Ein Freistoß von Schneider (38.) aus rund 22m konnte vom SVR-Keeper zur Ecke geklärt werden. Es waren aber immer nur Standards der Rot-Weißen, spielerisch konnte man sich selten durch kombinieren. Das hatten an diesem Tage die Rheinbreitbacher besser drauf und spielten einen Ballverlust des FVE glänzend aus (40.) und es stand 2:0. Was für eine Effektivität. Auch in der 2. Halbzeit hatte der FVE die erste Chance, Bonn stand frei vor dem Tor (48.) und schoss am Gehäuse vorbei. Dann konnte sich Jannik Brungs mal auszeichnen u. parierte zwei platzierte Schüsse (62.+63.) Mit einem abgefälschten und dadurch unhaltbaren Freistoß (65.) kam Rheinbreitbach dann noch zum 3:0 und das Spiel war durch. Nun zeigten die Rot-Weißen wenig Gegenwehr, kamen aber noch zu zwei guten Chancen, durch Bonn u. Wagener, die aber beide freistehend vor dem Tor vergaben. Hier und da wäre es mal besser, den freistehenden Mitspieler anzuspielen, anstatt immer nur den Torabschluss zu suchen. Der SVR machte es da viel besser und durch zwei blitzsaubere Konter, erzielten sie die Treffer zum 4:0 u. 5:0. Oliver Wagner konnte in der 87. Minute mit einem sehenswerten Kopfball den Anschlusstreffer erzielen und am Ende verlor man verdient, wenn auch um zwei Tore zu hoch. Zu allem Überfluss bekam noch ein FVE-Spieler die gelb-rote Karte, da er sich mit Rheinbreitbacher Zuschauern verbal angelegt hatte, die eigentlich hätten gar nicht da sein dürfen. Hier zeigte der Unparteiische leider kein Fingerspitzengefühl, ließ er doch Unbeteiligte zu, die zudem noch nicht mal berechtigt waren, Einfluss auf das Spiel zu nehmen und kam der Forderung nach einer Karte nach. Das passte aber zu der gebrauchten zweiten Halbzeit des FV Erpel. Ausgerechnet bei der Rückkehr ihres Trainers Malacho nach Rheinbreitbach, konnten einige FVE-Spieler ihr Potenzial an diesem Tag nicht abrufen. Die II. Mannschaft hatte die Partie beim SSV Heimbach Weis II schon zur Halbzeit verloren und lag mit 0:5 im Rückstand. Zum Glück kassierte man dann in der 2. Halbzeit keine weiteren Gegentreffer mehr. Viele erfahrene Spieler waren ausgefallen, ebenso Torwart Matthias Zimmermann, der dankenswerterweise von Markus Alscher vertreten wurde. Im nächsten Heimspiel gegen die SG Vettelschoß/K. II muss unbedingt ein Sieg her.

Vorschau: Seniorenmannschaften wieder ohne Zuschauer

Die I. Mannschaft muss am Sonntag, den 25.10.20 um 14.30 Uhr zum Auswärtsspiel im Lokalderby beim SV Rheinbreitbach antreten. Das ist eine schwere Aufgabe, zumal der SVR zu Hause eine Bank ist und bis jetzt das Optimum rausgeholt hat. Aber in einem Lokalderby ist erfahrungsgemäß immer alles drin. Die II. Mannschaft tritt um 12.00 Uhr in Block auf Hartplatz beim SSV Heimbach Weis II an und wird versuchen endlich Auswärts mal wieder einen Punkt zu holen. Aber auf dem mittlerweile ungewohnten Tennen-Platz wird das umso schwerer.

Unentschieden gegen die SG Ellingen/B. II

Ohne Zuschauer zu spielen, macht nicht wirklich Freude und so empfing man die SG Ellingen/B. II zum Geisterspiel op de Kipp. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff über Fernando Bonn (5.) sollte seine zu schwach getretene Flanke eigentlich seinen freistehenden Mitspieler Sabedin Abazi erreichen, aber der Torwart konnte die Flanke ohne Mühe abfangen. Nach einem mustergültigen Pass von Michael Siebert (15.) stand Julien Pinto-Soares plötzlich frei vor dem Gästetorwart, leider hob er den Ball nicht nur über den Torwart, sondern auch über das Tor. Eine Riesenchance um in Führung zu gehen. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel gegen einen disziplinierten und starken Gegner an diesem Tage, in der sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten. Dann bekam die SG Ellingen/B. mit dem ersten guten Angriff (25.) einen berechtigten Strafstoß, vom gut leitenden Schiedsrichter, zugesprochen, der aber zum Glück für die Rot-Weißen am Außenpfosten landete. Vorausgegangen war ein ungestümer Einsatz eines FV-Verteidigers. In der 33. Min. musste Abazi die Führung erzielen, sein Schuss landete aber am Pfosten. So wie es im Fußball ist, im direkten Gegenzug verlor ein FV-Spieler vor dem Strafraum den Ball und die Gäste gingen mit 1:0 in Führung (34.) Und wiederum mit ungeschicktem Zweikampfverhalten verloren die Rot-Weißen den Ball und es stand 2:0 (38.) für die SG. Jetzt mussten sich die FVE-Spieler etwas schütteln, aber dann fingen sie sich wieder und man hatte den Eindruck, dass das Spiel noch nicht verloren war. Schon in der 48. Min. hatte Tobias Krupp die Riesenchance zum Anschlusstreffer, traf aber nur den Pfosten, als Bonn ihn freigespielt hatte. Nun wurde der FV Erpel immer stärker und nach tollem Pass von Jan Wagener, erzielte Bonn mit Linkschuss den verdienten Treffer zum 1:2. Jetzt wurde es ein Spiel auf ein Tor und nach toller Vorlage von Julien Pinto-Soares erzielte der eingewechselte Lars Bornheim (75.) den 2:2 Ausgleich. Nur zwei Minuten später ging ein Schuss von Arian Hoxhaj über das Tor. Danach ließen die Kräfte auf FVE-Seite wieder etwas nach und in der 87. Min. war FVE-Torwart Jannik Brungs hellwach und parierte einen Distanzschuss. Somit blieb es am Ende beim leistungsgerechten 2:2 Unentschieden, mit dem der FV Erpel nach 0:2 Rückstand gut leben kann. Trainer Malacho war mit der Leistung seiner Jungs zufrieden und man bleibt oben dran. Die II. Mannschaft bezog eine herbe 1:6 (1:2) Niederlage gegen den SV Rengsdorf II und ging trotz einer 1:0 Führung per Kopfball, durch Christian Monschau, nach Flanke von Carsten Engelbart, leer aus. In der zweiten Halbzeit wurde man dann ein ums andere Mal ausgekontert und fing sich noch 4 weitere Gegentreffer. Torchancen hatten die Jungs genauso viele wie der Gegner, aber machen sie halt nicht rein. Zum Spiel passt, das beim Stande von 1:4 sogar noch ein Elfmeter verschossen wurde. Trainer Gerick verstand die Welt nicht mehr. So wird es sehr schwer mit dem Klassenerhalt, vor allem muss die Trainingsbeteiligung besser werden.

Doppel-Heimspieltag ohne Zuschauer am Sonntag 18.10.20

Vorschau: Sonntag, den 18.10.2020 um 12.00 Uhr: FV Erpel II – SV Rengsdorf II / 15.00 Uhr: FV Erpel – SG Ellingen/B. II. Leider sind keine Zuschauer zugelassen, also Fans u. Zuschauer bitte bleibt zu Hause und drückt unseren Jungs die Daumen. Es kommen auch wieder bessere Zeiten und dann könnt Ihr die Rot-Weißen wie gewohnt op de Kipp unterstützen.

Leider dürfen die Gästemannschaften die Kabinen u. Duschen nicht benutzen und müssen ungeduscht wieder nach Hause fahren.

Erinnerungen: Vor fünf Jahren (11.10.2015) wurde das letzte Spiel auf Asche ausgetragen. Am 20.10.2015 begannen die Arbeiten op de Kipp zum Bau des Kunstrasenplatzes. Siehe Bilder unten.

Bilder vom Bau unseres Kunstrasenplatzes 2015

10. August 2015 Jetzt ist es fix, der FV Erpel bekommt einen Kunstrasenplatz. 1. Vorsitzender Lothar Bonn, Beisitzer Stefan Heck u. Bauleiter Bernd Kruse.
Juni 2015: Der alte Tennenplatz mit dem neuen Flutlicht.
01. August 2015, der Platz musste ringsum frei geschnitten werden.
01. August 2015, da fielen einige Meter Holz u. Sträucher.
12. August: 2015 Alles mit Muskelkraft.
12. August 2015, Daniel Eich mit seinem kleinen Bagger. Eine Riesensache.
12. August 2015: Viele helfende Hände.
12. August 2015, die alten Kanten- u. Pflastersteine mussten raus.
12. August 2015: Viele Helfer waren gekommen und nie musste eine Aktion, mangels Helfer abgesagt werden.
13. August 2015: 40 m Graben für die neuen L-Steine mussten ausgehoben werden.
13. August 2015: Viel Muskelkraft war gefragt.
15. August 2015: Sinnbildlich war es ein weiter weg für uns.
15. August 2015: Bäume, Sträucher mussten entfernt und Erdreich abgetragen werden.
15. August 2015: Sogar die kleinsten Kicker halfen mit.
15. August 2015 rund 220m Kantensteine mussten umgesetzt werden.
15. August 2015: Meter für Meter wurde sich vorgekämpft.
15. August 2015 es war viel Handarbeit und Lauferei gefragt.
15. August 2015 rund 40m Fundamente für die L-Steine wurden ausgehoben.
15. August 2015: Zur Bahn hin musste der ganze Urwald beseitigt werden.
15. August 2015: Ein Bierchen nach der Arbeit darf dann auch mal sein.
19. August 2015: Die L-Steine werden mit dem Bagger (R. Horn) in die richtige Position gesetzt.
19. August 2015: L-Stein für L-Stein wird die Mauer immer länger.
19. August 2015: Die Flucht der L-Steine stimmt.
22. August 2015: Der Platz wird vom Aushub befreit und dieser hinter die L-Steine geschaufelt.
22. August 2015: Was für eine Knufferei, trotzdem hat es auch Spaß gemacht und zusammengeschweißt.
22. August 2015: Alle im Verein haben angepackt und wie die Alten Herren, mussten auch die Senioren ran.
26. September 2015: Die Liguster-Hecke ist gepflanzt.
06. Oktober 2015: Die Pflasterstein-Arbeiten (rund 180 qm) wurden auch selbst in die Hand genommen.
06. Oktober 2015: Bis weit in die Nacht wurde gearbeitet, da das letzte Spiel am 11.10. anstand.
06. Oktober 2015: Fast fertig, jetzt müssen nur noch die Anschlusssteine angepasst u. geschnitten werden.
11. Oktober 2015: Letztes Spiel auf Asche gegen den FC Unkel, vor 380 Zuschauern.
11. Oktober 2015: So muss eine Betonkante ohne Dehnungsfuge aussehen. Rund 20 cbm Beton wurden angemischt und mit Schubkarren hunderte von Metern transportiert.
20. Oktober 2015: Baubeginn des Kunstrasens. Ein Traum wird wahr.
20. Oktober 2015: Zuerst musste der alte Belag abgekratzt werden.
20. Oktober 2015: Zwei Tage lang kurvte der navigierte Bagger über „de Kipp“.
21. Oktober 2015: Sieht nicht nach System aus.
22. Oktober 2015: Die erste Feinschicht ist aufgetragen.
22. Oktober 2015: Schicht für Schicht wurde aufgebracht und verdichtet.
22. Oktober 2015: Bis in die späten Abendstunden konnte Dank des neuen Flutlichtes gearbeitet werden.
06. November 2015: Die ersten Rollen des Kunstrasens wurden auf das Spielfeld gefahren.
06. November 2015: Rolle für Rolle wird ausgerollt.
06. November 2015: Jetzt kann man sich schon vorstellen, wie es aussehen wird.
07. November 2015: Der Kunstrasen ist komplett ausgerollt.
07. November 2015: Mit einer Spezialmaschine werden die Nähte verschweißt.
14. November 2015: Die letzten Arbeiten stehen an.
14. November 2015: Gänsehaut, unser Platz ist fertig.
14. November 2015: Was für eine Sportanlage, es ist kaum zu glauben. Das sucht in ganz Rheinland-Pfalz seines Gleichen, dass ein Verein einen Kunstrasenplatz ohne jegliche Fördergelder in Eigenleistung baut.
15. November 2015: Historisch, das erste M-Spiel des FV Erpel auf dem neuen Kunstrasen.
21. November 2015: Stellvertretend für den 1. Vorsitzenden Lothar Bonn, bedankte sich der 2. Vorsitzende Thomas Siebert zur Einweihung des Kunstrasens bei den Beteiligten. Bernd Kruse und Stefan Heck als treibende Kräfte in der Umsetzung u. Ausführung des Objektes waren die Ehrengäste. Auch Vertreter der Politik waren da, sowie Bürgermeisterin Cilly Adenauer. Die Gemeinde Erpel hatte jederzeit ein offenes Ohr für das Objekt und den FV Erpel.
21. November 2015: Freunde, Gönner, Spieler und Familienangehörige waren zahlreich erschienen, um bei der Einweihung des Kunstrasens dabei zu sein.
21. November 2015: Stefan Heck hielt eine sehr emotionale Rede und ließ die Gäste wissen, wie viele Steine und Barrieren zur Realisierung des Traumes bei Seite geräumt werden mussten. Pastor Lülsdorf segnete anschließend den Platz.
21. November 2015: Im Beisein von Stefan Heck u. dem 2. Vorsitzenden Thomas Siebert zerschneidet Bernd Kruse das Band, eröffnete dann offiziell den Platz und kickte als erste Person einen Ball „op de Kipp“.
02. Dezember 2015: Bericht in der Rheinzeitung.
06. Juni 2018: Luftbild vom Sportgelände des FV Rot Weiss Erpel 1919 e.V. (C. Thyssen)
Mai 2016. Es geht weiter mit…. viele Helfer auf die sich der Verein immer verlassen konnte.
Mai 2016 julianwupp bei der Arbeit. Wahnsinn, alles ohne Schablone u. frei aus der Hand.
Mai 2016 fertig. Sensationell.
Juli 2016: Clubheim des FV Rot Weiss Erpel 1919 e.V.
Juli 2016: Clubheim des FV Rot Weiss Erpel 1919 e.V.
Juli 2016: Unsere Kunstrasenpaten und Kunstrasenspender.
Juli 2016: Auch die Auffahrt zum Platz wurde in Eigenregie mit Platten ausgelegt. Glücklich kann sich schätzen, wer solche guten Handwerker im Verein hat. Danke Männer.
April 2016: Auch die Pflege des gesamten Sportgeländes und das Abziehen des Platzes nimmt der Verein selbst in die Hand.
Mai 2016: Das Geländer wird gestrichen, natürlich in Rot Weiß.
Februar 2016:
Februar 2016: Bei uns steht der Fußball im Mittelpunkt.
April 2016: Über den Dächern von Hohen Erpel.
2015: Danke für die tolle Arbeit und Unterstützung während der Bauphase. Eine Firma die man nur weiterempfehlen kann.

I. Mannschaft gewinnt beim SV Roßbach/V. II mit 3:0 Die II. Mannschaft verliert mit 1:2 beim TuS Asbach II

Trainer Malacho ließ fast die identische Mannschaft vom Pokal-Aus gegen Neustadt/F. auflaufen. Die Jungs begannen forsch und nach einem mustergültigen Pass (6.) von Jan Wagener, erzielte Sabedin Abazi die frühe 1:0 Führung für den FV Erpel. Nur zwei Minuten später tauchte Dennis Schneider frei vor dem Tor auf, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Auch der SV Roßbach/V. kam zu einer halben Chance, aber der Schuss ging klar am Tor vorbei. Dann ließen sich die Rot-Weißen etwas einlullen und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Die Jungs des FVE versuchten nach vorne einiges und die Heimmannschaft stellte sich nur hinten rein, um auf Konter zu lauern. So dauerte es bis zur 30. Minute, ehe wiederum Abazi frei vor dem Tor stand, aber den Ball knapp rechts am Tor vorbeizog. So ging es mit der knappen Führung in die Pause. Wenn hier und da mal der besser postierte Mitspieler angespielt würde, müsste man sich nicht immer mit einer knappen Führung selbst in Stress bringen. In der 55. u. 65. Min. wechselte Trainer Malacho die beiden Defensivspezialisten Michael Siebert u. Marcel Rick ein und nahm die zwei gelb vorbelasteten Spieler Nils Blätgen u. Jan Wagener aus dem Spiel Der FVE war weiterhin die bessere Mannschaft und Arian Hoxhaj prüfte mit einem Distanzschuss (61.) den Torwart, der aber parieren konnte. Fünf Minuten später war es aber überfällig und nach einer langen Flanke in den Strafraum, ging Max Schneider zum Kopfball hoch und wurde vom Torwart angesprungen. Beide Spieler lagen auf dem Boden, aber das Spiel ging weiter und Abazi schoss den Ball zum 2:0 in die Maschen. Ein Distanzschuss von Dennis Schneider (75.) wurde vom Torwart gehalten. Nach Eckball von Sebastian Krupp war Oliver Wagener zur Stelle (76.) und köpfte den Ball unhaltbar zum 3:0 ins Tor. Jetzt wurde auf FVE-Seite nochmals gewechselt u. Lars Bornheim kam für Max Schneider u. Fabian Stümper kam für Oliver Wagener. Da Roßbach danach nicht mehr anlief, um den Ball zu erobern, spielten die Rot-Weißen den Stiefel runter und der Sieg war auch in der Höhe völlig in Ordnung. Am kommenden Sonntag hat die I. Mannschaft spielfrei.

Bei der II. Mannschaft bleibt alles beim Alten. Auswärts mal wieder verloren, obwohl man zur Halbzeit durch ein Tor von Dan Marculeti mit 1:0 beim TuS Asbach II geführt hatte. Trotz der langen Führung kam keine Ruhe ins Spiel und es wurde gerade in der 2. Halbzeit gefühlt fast jeder Ball verloren. Den letzten Auswärtspunkt holte man am 19.05.2019 bei der SG Melsbach (7:1). Zum Schluss musste man sich beim starken FVE-Torwart Matthias Zimmermann bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist. Er parierte sogar einen Strafstoß. Vorschau: Sonntag, den 04.10.20 um 12.00 Uhr: FV Erpel II – SSV Bad Hönningen.

Das Spiel fällt Corona-Bedingt AUS !!!!! Ebenso alle Jugendspiele.

Jugendergebnisse: C2-Jgd: JSG Rheinbreitbach II – Linz II 1:3 / D-Jgd: JSG Ahrbach II – FV Erpel 1:0 / E-Jgd: Heimbach Weis – FV Erpel 8:0.