Erster Neuzugang für die neue Saison

Nachdem schon vor einigen Wochen die aktuelle Saison annulliert wurde, konnte man beim FVE hinter den Kulissen schon für die neue Saison planen und mit dem gebürtigen Erpeler Markus Wiemer einen tollen Coup landen. Der 23-jähriger Defensivspieler kommt von der SG Neitersen-Altenkirchen aus der Rheinlandliga zum FVE. Mit über 100 Spielen in diesiger, ist er trotz seines jungen Alters ein erfahrener Spieler und wird der Mannschaft auf und neben dem Platz weiterhelfen. Der „waschechte“ Erpeler spielte schon von den Bambinis bis zur C-Jugend bei den Rot-Weißen und ist familiär fest mit dem Verein verwurzelt. Schön dich demnächst wieder „op de Kipp“ spielen zu sehen. Welcome Home Markus!!!

Co-Trainer Michael Siebert begrüßt Markus Wiemer bei seiner Rückkehr zum FV Erpel.

Saison 2020/21 annulliert

Die Saison 2020/21 wurde annulliert, es gibt keine Auf- u. Absteiger. Es wäre schön, wenn die neue Saison 2021/22 den regulären Betrieb nach den Sommerferien wieder aufnehmen könnte. Auf FV Erpel-Seite, in der man vor Abbruch der Saison auf dem 4. Platz lag, kann man sich nun frühzeitig um die neue Spielzeit kümmern und vorbereiten. Es bleibt zu hoffen, dass alle kleinen Vereine die schwierige Zeit schadlos überstehen.

Bambini Erpel starten mit Einzel-Training

Auf Grund der aktuellen Lage, in der kontaktlos trainiert werden soll, hat man sich auf Seiten der Bamini Trainer dazu entschlossen, Einzel-Training anzubieten. Kontaktloses Training mit bis zu 20 Bambinis ist nur schwer durchzuführen, da die Kids teilweise noch zu klein sind und sich nicht daran halten (können). 2 Kicker werden eine halbe Stunde lang separat betreut, ehe dann in der nächsten halben Stunde die nächsten zwei Spieler dran sind. So kommen je Einheit wenigstens 4 Kinder endlich wieder auf den Platz, was gerade nach den letzten Monaten sehr wichtig ist. Raus an die frische Luft, sich bewegen und weg von den Computern. Das erste Einzel-Training ist jedenfalls sehr gut angekommen und soll in den nächsten Wochen fortgeführt werden. Solange bis Training mit Kontakt wieder erlaubt ist.

Bild: Trainer Michael Siebert im Trainingsbetrieb

Jahreshauptversammlung fällt aus

Die Jahreshauptversammlung, die am 19.03.2021 stattfinden sollte, fällt aus und ist bis auf weiteres verschoben. Da nicht abzusehen ist, ob im März oder April eine Versammlung abgehalten werden darf, hat man sich auf Seiten des Vorstandes dazu entschlossen. Die Mitglieder werden frühzeitig informiert, wann die Jahreshauptversammlung nachgeholt wird. Bleibt gesund und uns weiterhin treu.

Trainer Duo sagt für die neue Saison 2021/22 zu

Trainer Manuel Malacho und sein Co-Trainer Michael Siebert haben schon jetzt ihre Zusage für die neue Saison gegeben und machen bei der I. Mannschaft weiter. Zudem konnte Fabrizio Chiappin (SV Rheinbreitbach) als neuer Spieler vorgestellt werden. Er wird die Truppe mit seiner Erfahrung unterstützen und freut sich schon jetzt auf seine neue Herausforderung. Damit hat man auf Seiten des FV Erpel Planungssicherheit für die nähere Zukunft, vorausgesetzt es geht bald mal wieder mit dem Fußballspielen weiter. Vielleicht kann ja die Hinrunde nach Ostern noch abgeschlossen werden, das wären dann noch 7 Spiele für den Viertplatzierten FV Erpel. Wenn nicht, wird die Saison wie letztes Jahr abgebrochen. Hoffentlich ist das nicht der Fall, denn langsam fällt einem die Decke auf den Kopf. Es fehlen einfach die sozialen Kontakte und Gespräche und Zusammenkünfte rund um de Kipp.

Neuzugang Fabrizio Chiappin freut sich auf seine neue Herausforderung

Reportage bei Fussball.de Kunstrasenplatz-Bau des FV Rot Weiss Erpel

Auf Fußball.de gibt es einen schönen Bericht über unseren geliebten Fußballplatz „Op de Kipp“! http://www.fussball.de/…/b-kreis…/-/article-id/222842…

06. November 2015: Die letzten Bahnen werden ausgerollt.

Wir wünschen allen aktiven u. inaktiven Mitgliedern, sowie Sponsoren, Freunden und Bekannten des FV Rot Weiss Erpel ein gutes neues Jahr 2021. Bleibt gesund. Bis März werden wir uns wohl noch gedulden müssen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Der Vorstand.

Auffahrt zur Kipp ist asphaltiert

Nach Jahrzehnte langer Buckelpiste mit tiefen Schlaglöchern wurde nun die Auffahrt zur Kipp neu gemacht. Der Untergrund wurde ausgehoben und neu verdichtet, damit zum Schluss eine Asphaltschicht aufgebracht werden konnte. Dank an die Gemeinde Erpel.

Dezember 2020: Die Buckelpiste hinauf zur Kipp ist Geschichte.

Kunstrasen, seit 5 Jahren ist die alte Kipp Geschichte….

Mittlerweile ist es jetzt 5 Jahre her, dass „op de Kipp“ auf dem alten Tennen Platz gekickt wurde. Am 11.10.2015 fand das letzte Spiel auf Asche gegen den FC Unkel statt. Viel hat sich seitdem getan und der Kunstrasenplatz erfreut weiterhin alle Spielerinnen u. Spieler des FV Erpel. In der heutigen schnelllebigen Zeit wird viel zu schnell vergessen, was für eine Kraftanstrengung der Bau des Kunstrasenplatzes für die Verantwortlichen des Vereins und deren Mitglieder war. So eine tolle Anlage ohne öffentliche Fördermittel und in Eigenregie auf die Beine zu stellen, sucht seinesgleichen und erforderte reichlich Enthusiasmus und viel Mut. Am 08.08.2015 wurde vom Vorstand auf der Erpeler Ley bekannt gegeben, dass der FV Rot Weiss Erpel einen Kunstrasenplatz der neuesten Generation bekommt. Da war die Freude bei den anwesenden Spielern, Mitgliedern u. Freunden riesengroß. Fortan wurde an den folgenden Monaten die komplette Sportanlage umgekrempelt und umgestaltet. Bäume, Hecken u. Sträucher wurden entfernt, 220m Kantensteine mussten umgesetzt werden. Außerdem musste eine neue L-Steinmauer von 40m Länge im unteren Bereich gesetzt werden. Vorher musste dort alles ausgeschachtet werden. Es wurde eine Betonkante ohne Dehnungsfuge von rund 200m betoniert, um dem Zaun im abgetragenen Boden Stabilität zu geben. Da kamen einige Kilometer Lauferei mit der Schubkarre voller Beton zusammen, was aber alle als Trainingseinheit ansahen und vollem Elan dabei waren. Vor dem Clubheim wurden rund 200m2 Pflaster in Eigenleistung verlegt. Das war eine unvergessene harte Zeit und hat den Verein sehr zusammen geschweißt. Dann rückten am 20.10.2015 die Bagger an, trugen tagelang den alten Belag ab und nivellierten den Untergrund und die erste Tragschicht. Am 06.11.2015 wurden schon die ersten Kunstrasen-Rollen auf dem ausgerollt. Am 07.11.2015 waren alle Rollen auf dem Platz und die ersten Bahnen konnten an den Fugen verklebt werden. Bis zum 14.11.2015 wurden rund 200 Tonnen Quarzsand in den Kunstrasen eingearbeitet, damit der Untergrund seine Festigkeit bekam. Zum Schluss wurde dann nur noch das Granulat gleichmäßig ein gebürstet und die Firma Sportsgrass übergab den Platz an den FV Erpel. Nur einen Tag später am 15.11.2015 konnten die Senioren ihr erstes Meisterschaftsspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz austragen, unglaublich. Eine Woche später am 21.11.2015 wurde der Platz dann offiziell eingeweiht.

15.11.2015: Das sind die Jungs der Senioren, die das erste Meisterschaftsspiel auf Kunstrasen austragen durften.

Wieder auf Eis gelegt / Sportgelände gesperrt

Den kompletten November und Dezember 2020 wird es kein Fußball „op de Kipp“ geben. Bleibt zu hoffen, das kein Verein irgendwann aus finanziellen Gründen die Segel streichen muss. Liebe Zuschauer und Fans des FV Rot Weiss Erpel haltet uns trotz allem die Treue und bleibt gesund. Wenn es etwas neues zu vermelden gibt, werden wir das auf der Homepage veröffentlichen.

Wir wünschen euch eine schöne besinnliche Vorweihnachtszeit und bleibt gesund.

Das Fußballgelände ist bis auf weiteres gesperrt !! Der Vorstand.

100 Jahre FV Erpel.

Beide Seniorenmannschaften verlieren ihre Auswärtsspiele

Beim Lokalderby in Rheinbreitbach lag man schon früh mit 0:1 im Rückstand (7.) Vorausgegangen war ein Eckball, der von einem SVR-Spieler in aller Ruhe ins Tor geschossen werden konnte. Vom Zuschauen alleine, verhindert man keine Tore, ein bekannt altes Problem. In der ersten Halbzeit konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden und nach einem feinen Pass von Tobias Krupp (15.) lief Fernando Bonn alleine auf das Tor zu, wurde aber zu Unrecht zurückgepfiffen, da keine Abseitsstellung vorlag. In der 22. Min. spielte sich Tobias Krupp auf der rechten Seite frei und dessen Flanke konnte von Lars Bornheim knapp nicht erreicht werden, da er auch durch Halten daran gehindert wurde. Ein Schuss aus 20m von Dennis Schneider (26.) wurde vom Torwart pariert. Der SVR hatte bis dato nicht viel in Tor Nähe anzubieten und nach einem Distanzschuss (37.) von Bonn hatten sie Glück, das der Ball knapp über das Tor flog. Nach einem übermotivierten anlaufen eines SVR-Spielers an der Seitenauslinie, prallte dieser von hinten mit seinem Gesicht gegen den Hinterkopf eines FVE-Spielers, obwohl der Ball schon lange gespielt war. Mit einem schweren Cut musste dieser Spieler dann den Platz verlassen. An dieser Stelle gute Besserung an den SVR-Sportkameraden. Ein Freistoß von Schneider (38.) aus rund 22m konnte vom SVR-Keeper zur Ecke geklärt werden. Es waren aber immer nur Standards der Rot-Weißen, spielerisch konnte man sich selten durch kombinieren. Das hatten an diesem Tage die Rheinbreitbacher besser drauf und spielten einen Ballverlust des FVE glänzend aus (40.) und es stand 2:0. Was für eine Effektivität. Auch in der 2. Halbzeit hatte der FVE die erste Chance, Bonn stand frei vor dem Tor (48.) und schoss am Gehäuse vorbei. Dann konnte sich Jannik Brungs mal auszeichnen u. parierte zwei platzierte Schüsse (62.+63.) Mit einem abgefälschten und dadurch unhaltbaren Freistoß (65.) kam Rheinbreitbach dann noch zum 3:0 und das Spiel war durch. Nun zeigten die Rot-Weißen wenig Gegenwehr, kamen aber noch zu zwei guten Chancen, durch Bonn u. Wagener, die aber beide freistehend vor dem Tor vergaben. Hier und da wäre es mal besser, den freistehenden Mitspieler anzuspielen, anstatt immer nur den Torabschluss zu suchen. Der SVR machte es da viel besser und durch zwei blitzsaubere Konter, erzielten sie die Treffer zum 4:0 u. 5:0. Oliver Wagner konnte in der 87. Minute mit einem sehenswerten Kopfball den Anschlusstreffer erzielen und am Ende verlor man verdient, wenn auch um zwei Tore zu hoch. Zu allem Überfluss bekam noch ein FVE-Spieler die gelb-rote Karte, da er sich mit Rheinbreitbacher Zuschauern verbal angelegt hatte, die eigentlich hätten gar nicht da sein dürfen. Hier zeigte der Unparteiische leider kein Fingerspitzengefühl, ließ er doch Unbeteiligte zu, die zudem noch nicht mal berechtigt waren, Einfluss auf das Spiel zu nehmen und kam der Forderung nach einer Karte nach. Das passte aber zu der gebrauchten zweiten Halbzeit des FV Erpel. Ausgerechnet bei der Rückkehr ihres Trainers Malacho nach Rheinbreitbach, konnten einige FVE-Spieler ihr Potenzial an diesem Tag nicht abrufen. Die II. Mannschaft hatte die Partie beim SSV Heimbach Weis II schon zur Halbzeit verloren und lag mit 0:5 im Rückstand. Zum Glück kassierte man dann in der 2. Halbzeit keine weiteren Gegentreffer mehr. Viele erfahrene Spieler waren ausgefallen, ebenso Torwart Matthias Zimmermann, der dankenswerterweise von Markus Alscher vertreten wurde. Im nächsten Heimspiel gegen die SG Vettelschoß/K. II muss unbedingt ein Sieg her.